30. Apr 2019

Altin Hani

Auszubildender Informatik

Die Vorfreude auf den Schnuppertag war bei uns äusserst gross, als wir erfuhren, dass neun (Rekord!) Schnupperlehrlinge an unserem Schnuppertag teilnehmen werden. Ausserdem war es erfreulich, dass wir ein Mädchen zum Schnuppertag begrüssen durften. Pünktlich um 08:15 Uhr trafen alle Schnupperlehrlinge ein. Natürlich waren am Anfang alle etwas schüchtern, dies legte sich jedoch schnell im Verlauf des Tages. Wir starteten mit einer kleinen Vorstellungsrunde von allen Schnupperlehrlingen und fuhren dann weiter mit einem kurzen Informationsblock. In diesem Informationsblock erfuhren die Schnupperlehrlinge viele wichtige Informationen rund um die Ausbildung als Informatiker und über die Edorex selber.

Die Vorarbeit

Nach diesem Informationsblock erklärten wir, welche Projekt-Idee uns den ganzen Tag beschäftigen wird. Auch dieses Jahr haben wir uns vorgenommen, ein Hangman-Spiel zu programmieren. In der ersten Phase sammelten wir Ideen in der Form eines Brainstormings. Wir waren erstaunt über die Kreativität der Schnupperlehrlinge. Die Ideen, welche sie eingebracht haben, waren sehr cool aber auch anspruchsvoll wie z. B. das Spiel Multiplayer fähig zu machen. Aus den gesammelten Anforderungen heraus erstellten wir ein Design. Wir teilten uns vor der Pause in drei Gruppen auf: eine Gruppe, die für das Backend zuständig war und zwei Gruppen, welche den Client implementierten. Wir haben das Projekt so vorbereitet, dass zwei Gruppen an zwei verschiedenen Clients arbeiten konnten, ohne sich in die Quere zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Vorbereitungen abgeschlossen und konnten somit zufrieden in die Pause gehen.

Unsere Tradition

So wie jedes Jahr brachten wir auch den diesjährigen Schnupperlehrlingen unsere Tradition näher und zwar das «Töggelen».  Durch diese Pause lockerte sich die Stimmung enorm auf und wir konnten in einem angenehmen Arbeitsklima weiterarbeiten.

Die erste Implementierung

Wir haben vorausgeplant, dass wir die Arbeiten in drei Blöcke aufteilen, um dadurch Sprints in ganz kleiner und abstrakter Form zu simulieren. Im ersten Block implementierten wir die grundlegenden Anforderungen. Da die meisten Schnupperlehrlinge noch nicht viel Erfahrung in der Programmierwelt hatten, mussten wir ihnen am Anfang natürlich viel helfen und vorsagen. Den ersten Block konnten alle Gruppen mit einem anschaulichen Resultat abschliessen. Um gestärkt in den Nachmittag zu starten, machten wir Mittag und stärkten uns mit Pizza sowie einer weiteren Runde «Töggelen».

Der Nachmittag

Im zweiten Block konnten die Schnupperlehrlinge schon viel selbstständiger arbeiten, was ihnen deutlich mehr Spass machte. Wir entschieden uns dazu, im zweiten Block die verbleibenden Anforderungen sowie einige Zusatzanforderungen bezüglich des Designs umzusetzen. Wir machten nahtlos weiter mit dem dritten Block und konnten am Ende der drei Blöcke eine Art Sprint-Retro machen und zeigen, was die jeweiligen Gruppen umgesetzt haben. Zum Ende des Tages konnten die Schnupperlehrlinge noch einem Entwickler über die Schulter schauen und ihm Fragen stellen. Als wir zum Abschluss des Tages nochmal zusammenkamen, sahen alle Schnupperlehrlinge recht müde aus. Das Feedback, welches wir von ihnen bekamen, war sehr gut und alle konnten aus diesem Schnuppertag etwas mitnehmen.

 

zum Blog