6. Jul 2020

Altin Hani

Software Engineer

Trotz der ausserordentlichen Situation war es uns als Edorex ein Anliegen, den diesjährigen Schnuppertag durchzuführen. Die “Jungen” sollen trotzdem die Möglichkeit haben, in die Welt der Informatik Einblick zu erhalten. Den Schnuppertag mussten wir zwar nach hinten verschieben. Am 16. Juni 2020 konnten wir ihn schlussendlich durchführen.

Eine neue Ausgangslage

Dieses Jahr wollten wir etwas Neues ausprobieren. Statt unserer üblichen Programmiersprachen (C# und Typescript) entschieden wir uns für Scratch. Das ist eine vereinfachte Programmiersprache. Die Schnupperlernende konnten so auf spielerische Weise in die Welt der Programmiersprache eintauchen.

Start in den Tag

Pünktlich um 08:30 Uhr starteten wir den Tag mit sechs interessierten Schnupperlernenden. Die Vorstellungsrunde hielten wir wie jedes Jahr möglichst kurz. Alle waren anfangs etwas nervös, was ich gut verstehen kann. Vor 5 Jahren war ich nämlich in derselben Situation und kann ihnen 100%ig nachfühlen.

Zuerst stellten wir Edorex als Firma und als Ausbildnerin vor. Danach starteten wir direkt in einen Entwicklungsteil – mit Scrum. In einfachen Worten stellten wir den Entwicklungsprozess vor. Dieser kommt nämlich vor dem Programmieren.

Projekt Chatbot

Nach dem ersten Theorieteil stellten wir den Schnupperlernenden unsere Projektidee vor. Ein Chatbot. Gleichzeitig gaben wir eine kurze Einführung in Scratch. Idee und Tools hatten wir also jetzt. Was fehlte noch? Genau, die Anforderungen. Es kamen sehr viele spannende Anforderungen zusammen.

Ready for a break? Ja!

Der Sprint

Pause vorbei. Ran an die Arbeit. Nun mussten die Anforderungen priorisiert werden. Welche Anforderungen sollen im Sprint 1 gemacht werden? Sobald dies entschieden war, starteten wir mit der Entwicklung. Wir halfen ihnen wo wir konnten – doch es ging schnell, bis die Lernenden selbstständig arbeiten konnten. Nach 45 Minuten Entwicklungszeit waren wir bereit für eine kleine Demonstration der Projekte. Trotz gleicher Anforderungen wurden von den drei Gruppen ganz unterschiedliche Resultate präsentiert. Spannend.

Zum Abschluss des Sprints machten wir eine kleine Retro. Was lief gut? Was könnte man nächstes Mal besser machen? Alle haben die Zusammenarbeit im 2er Team als sehr positiv bewertet. Eine gute Erkenntnis war, dass eine Gruppe vor der Demonstration nicht richtig getestet hat.

Nach der Retro starteten wir mit dem Sprint 2. Dabei bekamen die Schnupperlernenden nur noch minimal Unterstützung. Auch für den Sprint 2 führten wir Demo und Retro durch. Die Erkenntnisse aus dem ersten Sprint konnten verbessert werden und wurden somit bei : – ) aufgeschrieben.

Lunch- und Playtime

Danach war es Zeit für das Mittagessen. Pizza für alle. Ganz Edorex getreu wurde nach dem Essen eine Runde «getöggelet».

Ein letzter Sprint

Noch bevor die Mittagszeit vorbei war, gingen die Schnupperlernenden zurück ins Zimmer um weiterzuentwickeln. Ein gutes Zeichen! Sie haben Freude an der Arbeit.

Das Vorgehen für den dritten und letzten Sprint war gleich. In der letzten Demo konnten wir die vielen verschiedenen Lösungen sehen, welche alle die gleichen Anforderungen erfüllten.

Der Abschluss

Die letzten 45 Minuten mit einem Entwickler setzten sich aus “über die Schulter schauen” und “fragen, fragen, fragen” zusammen.

Pünktlich um 16:15 Uhr konnten wir einen spannenden Schnuppertag beenden. Das Feedback aller Schnupperlernenden war durchgehend gut und wir sind froh, haben wir alles daran gesetzt, diesen Schnuppertag durchzuführen.

 

zum Blog