29. Jan 2020

Matias Pizzolato

Auszubildender Informatik

Motivation

Die Edorex wünscht ihren Kunden und Partnern jeweils einen guten Start ins neue Jahr – immer am ersten Arbeitstag des neuen Jahres begrüssen wir sie mit unserer Startkarte. Deswegen haben wir auch dieses Jahr eine Karte gestaltet, welche die Empfänger in das neue Jahr begrüsst.

Dabei wird der Empfänger aufgefordert, einen QR-Code einzuscannen. So wird er auf die personalisierte Willkommensseite der Startkarte weitergeleitet. Dieser Prozess bleibt wie in den letzten Jahren derselbe. Jedoch gestalten wir den Inhalt der Startkarte jedes Jahr anders.

Idee

In den letzten Jahren konnte der Empfänger der Startkarte jeweils etwas in physischer Form für sich oder eine andere Person erspielen oder mit etwas Glück gewinnen.

Dieses Jahr haben wir uns aber für etwas anderes entschieden. Wir wollen uns nämlich nicht nur für das Wohlbefinden unserer Kunden einsetzten, sondern auch für die, die es nicht so gut haben wie wir.

So kamen wir auch zur Idee der diesjährigen Startkarte: Wir setzen uns mit einem Betrag von Total 10’000.- Franken dafür ein, dass die Situation für diese Menschen etwas besser wird. Dabei haben wir uns entschieden, die Hilfswerke “CHaCHaCHi“, “Ärzte ohne Grenzen” und “Winterhilfe Schweiz” zu unterstützten.

Auf der Willkommensseite angekommen, wird dem Besucher das Thema der diesjährigen Startkarte vorgestellt. Die drei Hilfswerke werden aufgelistet und mit einem kurzen Text vorgestellt. Bei dem Klick auf eines der Hilfswerke, erhält der Besucher weitere Details. Zudem gibt es einen Bereich mit Updates zu diesem Projekt sowie eine Galerie mit Bildern vom Hilfswerk.

Falls sich der Besucher mit dem Code aus der Karte angemeldet hat, kann er sich dann für eines der Projekte entscheiden. Nachdem er eines der Hilfswerke ausgewählt hat, erhält er eine Bestätigung und eine persönliche Dankensnachricht.

Animationen

Bei der Umsetzung der Startkarte haben wir uns in diesem Jahr vor allem mit Animationen auseinandergesetzt. Wir haben versucht, die Banner der Seiten möglichst interessant und einzigartig zu gestalten. Dabei sollte jedoch das «Gefühl» des Gesamtprodukts nicht verloren gehen. Wir haben viele verschiedene Versionen der Animationen erstellt, bis wir alle mit dem Resultat zufrieden waren. Und dies ist das Endresultat der diesjährigen Startkarte: startkarte.edorex.ch

Fazit

Persönlich hat mir das Arbeiten an der Startkarte sehr gut gefallen. Wir haben mit mehreren Personen zusammengearbeitet um das Endergebnis zu erhalten. Dabei fand ich es besonders spannend zu sehen, wie die Arbeit mit den verschiedenen Personen abläuft und wer welche Rolle spielt. Zudem war es für mich das erste mal, dass ich mit Animationen gearbeitet habe.

Daher habe ich sehr viele neue Dinge gelernt und gemacht. Das Projekt hat mir viel Spass gemacht und ich würde gerne wieder an einer Startkarte arbeiten.

zum Blog

Altin Hani 18. Jan 2019 Startkarte 2019

Hoch hinaus: Mit Augmented Reality ins neue Jahr starten

Marc Ingold 27. Feb 2017 Unser Weg zur digitalen Startkarte

Wie Lernende bei Edorex an richtigen Projekten mitarbeiten