Stefan Bigler
Leiter Product Management Renewable Solutions

«Dank der engen und kollegialen Zusammenarbeit mit Edorex konnten wir diese anspruchsvolle Lösung in kurzer Zeit entwickeln. »

HERAUSFORDERUNG

Durch die Entwicklung und Markteinführung der Lösung ewb.EIGENVERBRAUCH erhalten Produzenten von Solarstrom ein integriertes, einfach zu bedienendes System für die Messung und Abrechnung von Stromproduktion und -Verbrauch in Mehrfamilienhäusern.

Schon kurz nach der Einführung der ewb-Lösung ist bei den Kunden der Wunsch aufgetreten, nebst dem PV-Strom auch die Wärme und den Wasserverbrauch direkt messen und abrechnen zu können – ohne lästiges Übertragen von manuell abgelesenen Zählerwerten.

Auch ewb-intern bestand ein grosses Optimierungspotential, weil bei der bestehenden Lösung für die Abrechnung im Contracting systembedingt Excel mit manuellen Interaktionen eingesetzt werden musste.

LÖSUNG

In zwei breit angelegten Anforderungsworkshops zu den Themen «Messsystem» und «Abrechnung Wärme-Wasser» ermittelten wir alle im Themenkreis denkbaren Anforderungen der verschiedenen Nutzer. Im Bereich des Messsystems beleuchteten wir die gesamte Kette von der Planung, Bestellung, Logistik über die Installation, Test und Abnahme vor Ort bis zur Integration der Messwerte in das bestehende System und die Überwachung der Zähler-Infrastruktur. Etwas weniger umfassend konnten wir im Anforderungsworkshop für die Abrechnung von Wärme und Wasser vorgehen, aber auch hier wurden sämtliche Aspekte des Themenkreises beleuchtet.

Mit den Top-priorisierten Anforderungen starteten wir anschliessend mit der agilen Umsetzung der Produkt-Releases in zwei Teams. Unser «Synergies»-Team setzte die Anforderungen für das Messsystem um, wobei dieser Teil zeitkritisch war: eine grosse Überbauung in Bern musste noch vor der Heizperiode im 2019 mit der neuen Zähler-Infrastruktur für die Messung des Wärmeverbrauchs ausgerüstet werden. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen ewb, Zählerhersteller und Edorex konnte dieses kritische Ziel erreicht werden. Etwas weniger Zeitdruck hatte das «Smarties»-Team, welches die Anforderungen für die Abrechnung umsetzte. Allerdings musste die bestehenden Anwendung für die Abrechnung – bisher nur für Strom ausgelegt – erheblich erweitert werden. Eine gute Gelegenheit, um gleich alle Libraries und Frameworks auf den neusten Stand zu bringen.

NUTZEN

Als Entwicklungspartner von ewb für die Produktelinie ewb.EIGENVERBRAUCH nehmen wir alle Disziplinen wahr von der Ideenfindung über die Entwicklung bis zur Unterstützung im Betrieb der Cloud. Mit zwei Teams steuern wir zwei zentrale Komponenten von ewb.EIGENVERBRAUCH bei – das Messsystem und die App für die Abrechnung. Diese beiden Komponenten sind als eigenständige Lösungen konzipiert und werden auch so betrieben. Somit ist es möglich, dass ewb sein Produkt auch für andere EVU in der Schweiz als White Label-Lösung betreiben kann, auch wenn beim EVU bereits ein autonomes Messsystem im Einsatz ist. Dieses wird einfach anstelle des Messsystems von ewb eingesetzt. Umgekehrt ist es auch möglich, das Messsystem von ewb mit einem bereits bestehenden Abrechnungssystem zu verbinden.

Für ewb erlaubt die Einbindung von Wasser und Wärme zudem, in neue Märkte einzusteigen und beispielsweise bei Liegenschaftsverwaltungen als Partner für alle Energiequellen (Strom, Wärme, Wasser) aufzutreten.

HIGHLIGHTS

Mitte 2020 ist ewb.EIGENVERBRAUCH bei mehr als 50 ZEVs (Zusammenschluss zum Eigenverbrauch) mit über 1’500 Messpunkten im Einsatz.

Im Herbst 2020 geht mit einem grossen Stadtwerk der erste White-Label-Kunde ans Netz, weitere Kunden sind in Vorbereitung.

ewb-intern konnten der Zeitaufwand für die Abrechnungen im Contracting und die personellen Risiken reduziert werden. Darüber hinaus ist mit der neuen Funktionalität auch eine grosse Skalierung möglich.

alle Projekte