Patrick Hafner
Leiter Product Management & Innovation

"Time-to-Market ist für uns enorm wichtig und da haben wir mit Edorex einen starken Partner an unserer Seite, welcher uns mit seiner professionellen, offenen und kooperativen Art begeistert. Edorex ist für uns mittlerweile Teil unseres Team geworden. Von der Ideenphase bis zum Prototyp brauchten wir nur gerade 5 Tage und konnten mit diesem dann bereits erste Kunden involvieren, um die Lösung weiterzuentwickeln."

HERAUSFORDERUNG

Mit Einführung des neuen Energiegesetzes erhalten Besitzer von Photovoltaikanlagen die Möglichkeit, den selbst produzierten Strom im eigenen Haus oder Grundstück an ihre Mieter zu verkaufen. Dadurch entsteht ein so genannter «Zusammenschluss zum Eigenverbrauch», kurz ZEV (auch bekannt als «Eigenverbrauchsgemeinschaft» EVG). Dadurch können für Verteilnetzbetreiber wie die Energie Wasser Bern ewb erhebliche Einflüsse auf das Geschäft entstehen – im Extremfall kann die ewb innerhalb kurzer Zeit einen grossen Teil ihrer bestehenden Messpunkte verlieren.

In kurzer Zeit musste also eine Lösung für die Abrechnung von ZEV entstehen, damit die ewb-Kunden weiterhin mit einem guten Produkt bedient werden können. Mitbewerber werden auf den neuen Markt ZEV drängen und versuchen, rasch an Terrain zu gewinnen. Nebst der kurzen Time-to-Market waren weitere Herausforderungen das neue Geschäftsmodell, die neuen Prozesse und die teilweise neue Technologie. Und schliesslich musste es möglich sein, noch während der Entwicklung neue Kunden für das neue Produkt zu akquirieren.

VORGEHEN

Im Zeitraum von fünf Monaten musste ein Produkt entwickelt werden, welches die wesentlichen Aspekte der ZEV abdeckt. Um rasch voranzukommen, starteten wir das Projekt mit einem Design Sprint. Ausgehend von diesen Ergebnissen erfolgte die Definition des Projektumfangs, welcher nach einem kurzen Unterbruch über die Weihnachtstage in mehreren Sprints rasch umgesetzt werden konnte. Der geplante Einführungstermin wurde eingehalten.

LÖSUNG

Das Produkt ZEV Abrechnung besteht aus einem gut strukturierten Onboarding-Prozess für die initiale Einrichtung einer ZEV und der Verwaltungs-Oberfläche für die periodische Abrechnung des Stromverbrauchs an die Mitglieder innerhalb der ZEV. Der ZEV-Verwalter – entweder der Liegenschaftsbesitzer oder eine Liegenschaftsverwaltung – ist der hauptsächliche Benutzer der ZEV Abrechnung. Das Tool verteilt die Stromkosten des Energieversorgers und der eigenen Photovoltaikanlage anhand des individuellen Verbrauchs auf alle Mitglieder und erstellt daraus die Rechnungen.

Die Daten erhält ZEV Abrechnung von smart.control. smart.control liefert im Minutentakt die Daten aller Stromzähler der ZEV – es braucht pro Wohnung und PV-Anlage einen eigenen Zähler. ewb setzt seit einiger Zeit smart.control ein, um bei Kunden mit PV-Anlagen und Batteriespeichern einen möglichst hohen Grad an Autarkie zu erreichen und die Daten für die ZEV zu liefern.

VORTEILE

  • Verkauf des selbst produzierten Stroms an seine Mitbewohner oder Mieter
  • Optimale Verwendung des eigenen Stroms im Haus
  • Tiefere Strompreise für die Mitbewohner oder Mieter
  • Individuelle Abrechnung des Stroms mit oder ohne Inkasso
  • Optionen für spätere Eigenverbrauchsoptimierung oder Autarkie vorhanden

HIGHLIGHTS

Dank dem Vorgehen mit Design Sprint und agiler Projektumsetzung haben wir es gemeinsam mit ewb geschafft, in nur fünf Monaten ein marktfähiges Produkt zu realisieren. Das Produktmanagement von ewb konnte alleine aufgrund des Prototyps die ersten zwei Kunden noch vor dem Launch für das Angebot gewinnen!

alle Projekte

Beat Muster 8. Mai 2018 Ersetzt der Design Sprint ein Pflichtenheft?

Oder wie für einen klassisch organisierten Energiedienstleister ein Produkt in fünf Monaten entwickelt werden kann.

Energie Wasser Bern SMART.CONTROL

ewb setzt smart.control von Edorex ein, um damit Ein- und Mehrfamilienhäuser mit eigener Stromproduktion optimal und möglichst autark zu bewirtschaften.